Bildbände

Alpen, Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz, Skandinavien, Tschechien, Himalaya, USA

 

________________________________________________________________________

International mountain summit – Der Atem der Berge
288 Seiten, ca. 157 Abbildungen, Bruckmann-Verlag, ISBN-13: 978-3-7343-0627-3,             € 49,99.
Alljährlich findet in Brixen ein internationaler Gedankenaustausch über die Ent- wicklung des Bergsteigens statt. Sowohl Freizeit-Bergsteiger als auch Profialpinisten nehmen an diesem Festival teil, aus dem sich vor einigen Jahren auch ein internatio- naler Fotowettbewerb entwickelt hat. 2014 beteiligten sich daran bereits mehr als 10.000 (!) Fotografen aus über 100 Ländern. Die besten Bilder dieses Bewerbes ver- öffentlichte der Bruckmann Verlag nun in einem tollen Fotoband. Die inhaltliche Vor- gabe „Die vier Elemente“, „Berggesichter“, „Bergspuren“ sowie „Licht und Schatten“ ermöglichten den Fotografen einen kreativen Umgang mit diesen Themen. Wirklich einmalige Ansichten aus allen Kontinenten ermöglichen auch dem Betrachter, tief in fremde Welten einzutauchen. Wer ein repräsentatives Geschenk für einen Liebhaber
der Bergwelt sucht – dieses Werk ist seinen hohen Preis allemal wert.                      RW

________________________________________________________________________

Alpen

Hans Thurner
2000 km Freiheit – Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza
101 Tage, 90.000 Höhenmeter, 192 Seiten, ca. 250 farbige Abbildungen, Format 22.7 x 27.4 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN-13: 978-3-7654-8985-3, € 29,99
Der Bergführer und Weltreisende Hans Thurner erfüllte sich den lang gehegten Traum der Alpenüberquerung zu Fuß. Mit seiner Partnerin wanderte er vier Monate auf fantas- tischen Fernwanderwegen von Wien über die Niederen Tauern, die Karnischen Alpen, die Dolomiten und südlich der Westalpen durch die Berge des Piemont und die Seeal- pen bis nach Nizza. In seinem wunderschönen, großformatigen Bildband berichtet er spannend mit interessanten Zusatzinformationen über diese Art der Entschleunigung und Freiheit! Was mir abgeht sind genauere Infos zu den einzelnen Etappen und GPX- Tracks zum Herunterladen. Das Buch ist aber ein tolles Weihnachtsgeschenk zum Pläne schmieden für längere Urlaube!                                                                                                              gr

________________________________________________________________________

Österreich

Deutschland

Italien

________________________________________________________________________

Schweiz

Caroline Finkl, Marco Volken
4000 – Die Viertausender der Schweiz
Großer Bildband, AS-Verlag 2015, ISBN 978-3-906055-34-3, € 62,90.
Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch – schon die Sprachauswahl mit der jeder der 48 Viertausender der Schweiz kurz vorgestellt wird, zeigt, an wen sich dieser Band richtet: an ein internationales, bergbegeistertes Publikum, das sich „Appetit“ auf hohe Alpenberge holen will/soll. Mehr Fotoband als Führerwerk vermittelt dieses Buch zwar kaum Inhalte, erfüllt seinen Zweck als Gustomacher aber durchaus. Geeignet für alle, die eine erste Vorstellung der höchsten Berge der kleinen Alpenrepublik bekommen wollen – also nichts wie hin, solange es noch Gletscher gibt!                                                 RW

________________________________________________________________________

Skandinavien

Hans Goger
Ein Leben für das Abenteuer – Alaska & Lappland
304 Seiten, ca. 250 Farbfotos, laminierter Pappband, Format 26 x 24 cm (Hardcover), 1. Auflage Ende Nov. 2016, ISBN: 978-3-900533-84-7; € 35,00.
Hans Goger, 1965 im südlichen Burgenland geboren, ist aus Passion Bergsteiger, Aben- teurer und Buchautor. Ermutigt durch den Erfolg seines ersten Buches „Einsame Wild- nis – eisige Gipfel“ entstand in einer mehrjährigen Schaffensphase das vorliegende Werk. Darin begibt sich Hans Goger auf eine Zeitreise durch sein aufregendes Abenteu- rerleben, das ihn neben den hohen Gipfeln der Weltberge vorwiegend in Länder des Nordens führte. So erzählt der Autor von einer mit viel Glück und Zähigkeit überlebten Solodurchquerung Alaskas, von einer Wintertour an der Eismeerküste und von einer Schneeschuhwanderung im Norden des Denali-Nationalparks. Erst spät entdeckte der Globetrotter Skandinavien, wobei er mittlerweile alle Jahreszeiten in dieser subarkti-schen, wildromantischen Gegend erlebte.                                                                                       GR

________________________________________________________________________

 Tschechien    

Ulrich Metzner  
Silberland Erzgebirge                                                                                                                               160 Seiten, 81 einseitige und 7 beidseitige Farbbilder, 2 SW-Bilder, 1 Reliefkarte doppel- seitig, Hardcover 21,5 x 24,5 cm, Verlag Anton Pustet, Salzburg 2015, ISBN 978-3-7025- 0813-5, € 25,00.
Der Erfolgsautor Metzner präsentiert seine dritte Landschaftsmonographie – ein altes Bergkulturland betreffend – im Pustet Verlag. Rechtzeitig deswegen, da das beschriebe- ne Gebiet nördlich und südlich des Erzgebirges als DAS WEIHNACHTSLAND bezeichnet wird. In 32 Kapiteln zeigt der Autor die historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Besonderheiten eines Gebietes mit immerhin 10 Erhebungen über 1000 m und mit ca. 500 km Ausdehnung auf. Das rauhe Klima („Sächsisches Sibirien“ ) ließ die Menschen nach den ersten Erzfunden um 1000 n. Chr. ihr Glück vorrangig „untertags“ suchen. Der erste „Silberrausch“ zu Beginn des 12. Jhdts. dauerte bis 1400 n. Chr. an, um von 1500 – 1600 n. Chr. einen zweiten Förderhöhepunkt zu finden. Es entstand die 275 km lange Silberstraße von Zwickau nach Dresden. Gleichzeitig entwickelte sich aber auch – ge- trieben durch die Sehnsucht nach Licht – eine besondere Handwerkskultur, die sich in der Umgestaltung alter heidnischer Symbole in diverse Lichtformen (Räuchermann, Peremitts, Nußknacker, Lichterbogen …) äußerte. Neues Brauchtum wie das Blei- gießen, Böllerschießen und Peitschenknallen hat im Erzgebirge seinen Ursprung. Eben- so dehnen von hier aus das Klöppelhandwerk, die Glasherstellung und die Holzspiel-Erzeugung ihre weitere Verbreitung aus.
Ein großer Abschnitt ist der Historie der wichtigsten Stadtsiedlungen sowie bekannten Regionalpersönlichkeiten wie K. May, A. Ries(e), R. Schumann, Aug. Horch oder G. Bauer gewidmet. Abschließend sei gesagt, Metzner ist erneut ein hochinteressantes Buch ge- lungen, das jeder, der diese eindrucksvolle Landschaft aufsuchen möchte, davor unbe- dingt zur Hand nehmen sollte.                                                                                   Roland Maruna

________________________________________________________________________

Ulrich Metzner
Naturjuwel Riesengebirge
144 Seiten, 77 Farbbilder, eine doppelseitige Karte (leider ohne die deutschen Namen),
Hardcover 21,5 x 24,5, Verlag Anton Pustet, Salzburg 2015, ISBN 978-3-7025-0747-3, € 25,00.
Vor 70 Jahren kostete die „Brünner Ausweisung“ mehr als 5000 deutschsprachigen Menschen aus Böhmen und Mähren das Leben. Dieses Ereignis bedeutete aber vor allem auch das Ende einer seit dem 13. Jahrhundert bestehenden kulturellen Koexis- tenz. Dazu erscheint zeitgerecht im Pustet Verlag dieses Buch über die Kernlandschaft jenes Bevölkerungsschicksals. Der Autor versucht in 22 Kapiteln die geographischen, kulturellen, historischen und wirtschaftlichen Besonderheiten der Regionen nördlich wie südlich des höchsten Teiles des Riesengebirges, das das Erzgebirge mit den Karpa- ten verbindenden Sudeten darstellt. Besiedelt im Norden seit dem 13. Jh., im Süden seit dem 16. Jh. ragen 27 Gipfel über 1000 m, und die Schneekoppe mit 1602 m als höch-ste Erhebung auf. Mehrere Routen, eine neue Seilbahn und sogar ein Klettersteig erschließen diesen „Nationalberg“. Wir erfahren Wissenswertes über die „Bauden“, jene typischen frühen Waldarbeiterbauten, die sich in letzter Zeit in moderne Hotels wan- deln. Die „Kräutersammler-Szene“ (seit dem 17.Jhdt) mit ihrem Lehrmeister und Schutzpatron „Rübezahl“ (verwandt mit dem germanischen Gott Thor und vielleicht Vorbild für Raimunds „Alpenkönig …“), der möglicherweise auch Begründer des loka- len Skilaufs war, nimmt einen breiten Platz im Buch ein. Es folgen Porträts der wichtig- sten Städte und Siedlungen beidseitig des Gebirges (Hirschberg, Krummbühel, Harra- chow, Reichenberg, Spinlermühle u.a.). Einer Ausführung über bedeutsame Persönlich- keiten mit lokalem Lebensbezug (G. Hauptmann, L. Uhland, Th. Körner, K. May, A. Stif- ter, C.D. Friedrich, L. Richter, C.G. Carus, M. Kahlbeck, O. Schindler u.a.) folgt ein allge- meiner historischer Kurzabriss. Nationalpark-Entstehungen, Ausflugsziele, Museums-Hinweise, kulturelle Besonderheiten und vier Gemäldewiedergaben vervollständigen diesen reich bebilderten und wirklich großartig ausgestatteten, lesbaren „Renaissance- band“ über eine, bei uns weitgehend unbekannte Region – an der ich ganz sicher nicht mehr vorbeifahren werde.                                                                                                               R.M.

________________________________________________________________________

Himalaya

Hans Kammerlander, Walther Lücker
Zurück nach Morgen: Augenblicke an den 14 Achttausendern
340 Seiten, Bildband, 13,8 x 3 x 27,5 cm, gebundene Ausgabe, Malik Verlag 2012,
ISBN 978-3890294148, € 39,90.
Mit beeindruckenden, aussagekräftigen Bildern und persönlichen Erlebnissen führen Hans Kammerlander und sein Coautor über den schmalen Grat zwischen Erfolg und Niederlage. Fast alle Achttausender hat der sympathische Südtiroler aus dem Tauferer Ahrntal bestiegen und dabei immer wieder die Grenzen des Möglichen gesprengt. Wie z.B. bei der bis heute nicht wiederholten Überschreitung von Gasherbrum I und II im Alpinstil oder den ersten Skibefahrungen von Nanga Parbat und Mount Everest. Auf sieben Achtausendern stand Hans mit Reinhold Messner, seinem Lehrmeister auf den ersten Expeditionen. Den tragischen Verlust zweier Freunde am Manaslu und dass er beim Anstieg auf den Makalu den toten Marcel Rüedi fand, der wie Messner oder Kukuzka als erster auf allen 14 Achttausendern stehen wollte, wird Hans ebenso wenig vergessen – wie den Augenblick, als Reinhold dann auf seinem 14. Achttausender stand. In diesem Prachtband, der uneingeschränkt zu empfehlen ist, stellen die Auto- ren auch die 14 höchsten Berge der Welt in einer Chronik des Achttausender-Bergstei- gens vor. Der deutsche Journalist Walther Lücker lebt in Sand in Taufers und begleitete
Hans auf mehreren Expeditionen und als Coautor bei vier Büchern.                                    GR

________________________________________________________________________

USA

Bart Smith, Karen Berger
Wandern in den USA – Die legendären Hiking Trails
336 Seiten, viele Farbfotos, gebundene Ausgabe, 26.1 x 3.2 x 26.1 cm, € 34.99, National Geographic Deutschland (30. März 2015), ISBN 978-3-86690-432-3.
Durch die USA führen elf offizielle Fernwanderwege: spektakuläre Routen durch uralte Wälder, weites Grasland, karge Wüstenlandschaften und über schroffe Gebirgspässe. Diese „National Scenic Trails“ sind 300 bis 7400 km lang und führen mit einer Gesamt- länge von etwa 30.000 km durch 32 Bundesstaaten der USA. Bereits 1910 wurde in Ver- mont der erste Long Trail angelegt, auf den die großen Wege wie der Pacific Crest Trail im Westen, der legendäre Appalachien Trail im Osten oder der Continental Divide Trail von Nord nach Süd folgten. Es bestehen noch „Baulücken“ von etwa 5000 km. Die Pla- nung, die Finanzierung, der Bau sowie die Betreuung werden von lokalen Organisa- tionen und ehrenamtlichen Helfern durchgeführt. Diese elf Fernwanderwege stehen durch den 1968 beschlossenen „National Trail System Act“ unter gesetzlichem Schutz, in dem ausgesagt wird, dass die Wege so anzulegen sind, dass sie durch Flussläufe, Schluchten, Wüsten, Gebirge, die landschaftliche Vielfalt jeder Region zeigen. In die Wegführung werden auch ältere, historische Wege, wie z.B. der John Muir Trail in Kali- fornien oder der Yellowstone Trail eingebaut. Damit ist auf den Spuren der Pioniere die kulturelle Identität Amerikas zu entdecken. Die Einleitung des Buches und die großzü- gigen Routenbeschreibungen verfasste die erfahrene Autorin Karen Berger, die bereits elf Bücher über ihre Wanderungen auf allen Kontinenten veröffentlicht hat. Jedes Kapi- tel schließt mit einer Übersichtskarte und auf den Umschlagseiten des Buches erhält man eine Vorstellung vom Verlauf der elf Wege. Die exzellenten, stimmungsvollen Fotos stammen vom Fotograf Bart Smith, der innerhalb von 18 Jahren alle Wege als Erster durchwanderte. Für passionierte Fernwanderer wird dieses schöne Buch sicher Wün- sche und Träume eröffnen. Für Leser denen solche Wege nicht erreichbar sind, wird die unendliche Vielfalt der gezeigten Landschaften ein Erlebnis sein.                                     F.P.

________________________________________________________________________