Wandern/Bergsteigen

Alpen, Österreich, Italien/Südtirol/Trentino, Slowenien, Deutschland, Tschechien, Schweiz, Frankreich/Korsika, Spanien/Mallorca, Sardinien, Sonstiges

Janina und Markus Meier: Leichte Hochtouren in den Alpen
144 Seiten, Bruckmann 2013, ISBN 978-3-7654-5001-3, € 20,60. Dachstein, Habicht, Cevedale, Piz Buin, Piz Kesch – hohe Gipfel, die alpines Können und Erfahrung für ihre Besteigung fordern, deren Schwierigkeit sich aber trotzdem in moderaten Grenzen hält. Mönch, Blümlisalphorn und Doldenhorn mit steilen und spaltenreichen Gletschern würde ich aber nicht als „Leichte Hochtour“ bezeichnen.                                                RW

Martl Jung: O Sohle mio – Barfuß durchs Leben und über die Alpen
240 Seiten, viele Farbfotos, Hardcover mit Schutzumschlag, Malik Verlag 2019, EAN 978-3-89029-509-1; € 20,60. Martl Jung, 1967 in Garmisch-Partenkirchen geboren, ist Abenteurer, Fotograf und leidenschaftlicher Barfußgeher (u.a. auf die Zugspitze). 2009 machte er seinen großen Traum wahr und wanderte ohne Schuhe von München nach Italien: 567 Kilometer und fast 34.000 Höhenmeter in vier Wochen, über Benedikten-wand, Karwendel und Dolomiten; zuletzt durchs Valpolicella nach Verona. Anhand persönlicher Erlebnisse, mit interessanten Ergebnissen aus Medizin und Forschung zeigt Jung, wie gesund Barfußgehen ist, gibt wichtige Tipps und räumt mit Irrtümern auf. Wer dieses sympathische Plädoyer für mehr Fußfreiheit liest, möchte es vielleicht auch probieren.                                                                                                                                             GR

________________________________________________________________________

Roland Stadler: Pilgerwege in Österreich
248 Seiten, 63 Farbbilder, davon 9 ohne Text, 1 Österreichkarte im Umschlag als Beilage, 13,5 x 21,5 cm, Französische Broschur, Verlag Anton Pustet, Salzburg 2019; ISBN 978-3-7025-0924-8, € 24,00. Die Zeit einer Pilgerwanderung liegt jenseits des alltäglichen Lebens, meint Autor Roland Stadler, und doch, setzt er fort, kommt sie aus diesem heraus und führt wieder in dieses zurück – neu und vielleicht verändert! Pilgern hat historische Tradition, zumeist religiösen Ursprung – auf den Spuren bekannter Heiliger oder entlang von Marienwegen zu wandern hat aber auch spirituelle Hintergründe. So unterscheidet der Autor drei Begriffe: Pilgern ist „individuelles Unterwegssein“ meist ohne feste Riten. Wallfahrten sind eher gemeinschaftliche Unternehmungen mit bestehenden Bräuchen und regelmäßigen Terminen. Das spirituelle Wandern ist bewegen in der Natur, verbunden mit spirituellen Gedanken. Solche Wege sind zumeist nicht nur an einer Glaubensrichtung festgemacht.
Stadler widmet der Entstehungsgeschichte dieses „religiösen Wanderns“ breiten Raum (für historisch Interessierte bedeutsam), ehe er die, in Österreich ausgebauten, 35 Pilgerwege im Detail in fünf Gruppen vorstellt. Wallfahren und Pilgern ist bei uns untrennbar mit Mariazell verbunden – Marienwege aus allen Teilen Europas führen dorthin. Stadler stellt neun der bekanntesten Routen vor (Gründerweg, Viva Maria, Via Sacra etc.). Der zweite Teil ist den Jakobswegen gewidmet. Neun Routen vom Burgenland bis Vorarlberg zeigen mehrere Varianten zum Hauptweg, dessen Ziel Santiago di Compostela ist. Ein dritter Abschnitt beschreibt Routen, die nach „Großen Heiligen“ benannt sind (Benedikt, Hemma, Rupert …), die zwar alle alten Ursprungs sind, aber seit 2000 durch private Initiativen revitalisiert werden. Die vierte Gruppe sind die in jüngster Zeit vor allem durch Tourismusverbände entwickelten und dem Zeitgeist entsprechenden „spirituellen Naturwege“, deren mittlerweile bekanntester der „Jerusalemweg ist (initiiert von „Skilegende“ David Zwilling). Die letzte Abteilung ist wahrscheinlich für den Bergsteiger die interessanteste „Pilgern im Hochgebirge“: Vier
Wege, die bis in die Dreitausenderregion vorstoßen (T34 ist der höchste Kreuzweg der Alpen). Alle Touren sind mit einer genauen Wegbeschreibung, auch in der Beilagskarte gut eingezeichnet, Etappenanzahl, Streckenlänge, Höhenangaben, Unterkunftsempfeh-lungen und gutem Fotomaterial versehen, sodass man richtig Lust bekommt, einmal so etwas zu unternehmen (z.B. T33) … Absolut weiter zu empfehlen (!!) mit Dank an den Autor und Pustet Verlag.                                                                                                   Roland Maruna

Österreich/NÖ

Martin Moser: Wiener Alpenbogen
144 Seiten mit 116 Farbabbildungen, 19 Höhenprofile, 19 Wanderkärtchen, GPS-Tracks zum Download, Format 11,5 x 16,5 cm, Rother Wanderführer 1. Auflage 2018, € 15,40, EAN 9783763345359, ISBN 978-3-7633-4535-9. Eine bisher weitgehend unbekannte Weitwanderroute beschreibt Martin Moser im neuesten kleinen Rother Wanderführer. Von Katzelsdorf bei Wr. Neustadt beginnend führen die 19 Etappen quer durch die Bucklige Welt, über Wechsel, Semmering, Rax und Schneeberg, Öhler und Waxeneck ins Piestingtal und wieder zurück in die Wiener Neustädter Ebene. Natürlich finden sich auch hier die Standardwege der Wiener HausbergeWanderer wieder, darüber hinaus aber – vor allem in der Buckligen Welt – durchaus interessante Wegabschnitte, die mit diesem sehr gelungenen Führer aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden.    RW

Franz und Rudolf Hauleitner: Wiener Hausberge Nord
168 Seiten mit 100 Farbabbildungen, 50 Höhenprofile, 50 Wanderkärtchen, GPS-Tracks zum Download, Rother Wanderführer 1. Auflage 2018, € 14,90, EAN 9783763345007. Dieser Rother-Band widmet sich dem, der Bundeshauptstadt näher gelegenen, nördlichen Bereich der Wiener Hausberge, den Gutensteiner Alpen mit Hoher Wand, Dürrer Wand, Fischauer und Grünbacher Bergen sowie dem westlichen Wienerwald. Wie der bereits seit dem Vorjahr vorliegende Band Wiener Hausberge Süd ist er eine vielfältige und verlässliche Fundgrube vor allem auch für auswärtige Besucher der Wiener Hausberge.    RW

Bernhard Baumgartner: Waldviertel grenzenlos – mit Südböhmen und Südmähren
52 Wanderungen, viele Farbbilder, 20 cm x 11 cm, Kral-Verlag, Neuauflage Aug. 2016, ISBN: 978-3-99024-414-2; € 17,90. Bernhard Baumgartners genießt die „Grenzenlosig-keit“ im facettenreichen „nordischen Niederösterreich“ zwischen Zwettl, Weinsberger Wald und Lainsitztal, in Südböhmen und im „Tschechischen Kanada“, im Ysper- und Weitental, in Pöggstall, dem Meran des Waldviertels und auf der Hochfläche bei Otten-schlag – mit Blick auf das Panorama der Alpengipfel. Seine „Naturerlebnis-Wanderwe-ge“ sind auch im Internet präsent.                                                                                                    GR

Franz und Rudolf Hauleitner: Waldviertel
Rother Wanderführer,  61 Touren, 82 Farbbilder, Höhenprofile, Wanderkärtchen 1:50.000 und 1:75.000, Übersichtskarten 1:700.000 und 1:1.250.000, Form. 11,5 x 16,5 cm, aktual. 3. Aufl. 2017 mit Sehenswürdigkeiten; GPSTracks für alle Touren zum Download, ISBN 978-3-7633- 4400-0, € 15,40. Wer Stille und Einsamkeit schätzt, erkundet das ursprüng-liche Waldviertel auf Wanderungen, Kanufahrten und Radtouren. Kunst und Kultur der zahlreichen Stifte, Burgen und Schlösser lassen sich mit Touren durch dichte Wälder mit mächtigen Granitblöcken, unzähligen Teichen und mäandernden Bächen verbinden. GR

Christion Handl, Adi Michel: Unser biedermeierliches Piestingtal
Bildband, Kral-Verlag 2016; ISBN: 978-3-99024-276-6; € 29,90. Jakob & Friedrich Gauer-mann, Leopold Kupelwieser, Franz Schubert und Ferdinand Raimund haben hier ihre Spuren hinterlassen. Hohe Wand, Dürre Wand, Hohe Mandling, Waxeneck, Kieneck – klassische Voralpenwanderungen zu schönen Aussichtspunkten, gemütlichen Gasthäu-sern und Hütten, ergänzt mit Informationen zu Brauchtum, Gemeinden, Kirchen, Bur-gen, Schlössern und Villen, zu Museen und ehemaligen sowie aktiven Betrieben.         RW

Franz und Rudolf Hauleitner: Wiener Hausberge Süd
Rother Wanderführer, viele Farbfotos, 62 Touren mit Höhenprofil und Wanderkärtchen,  1. Aufl. 2017, ISBN 978-3-7633-4501-4; 15,40. „Standards“ in den Gebieten um Schnee-berg, Rax,  Schneealpe, Semmering- und Wechselgebiet , aber auch selten besuchte Ziele, wie der Gr. Otter, der Gr. Sonnleitstein oder die Gr. Scheibe.                                     RW

Dietmar Lautscham: Das Walsterbuch
Kral-Verlag Erstausgabe 2010, ISBN 978-3-902447-88-3; € 34,90.
„Spurensuche in einem stillen Tal“ so beschreibt der Autor das Walstertal in der steirisch-niederösterreichi-schen Grenzregion. Landschaftliche Schönheit, klares Wasser, Holzreichtum, Holz-knechtsiedlungen, begehrtes Jagdrevier, Narzissenwiesen,  extrem-kalte Wintertage – das sind die Besonderheiten dieser Region.                                                                       RW ______________________________________________________________________

Österreich/OÖ
Walter Lanz/Stephen Sokoloff : Guute Wege
Wanderungen und Ausflugsziele nördlich von Linz, 240 Seiten, 64 Farbbilder, 2 Karten in den Umschlägen, 26 Detailkarten, 11,5 x 18 cm, Französische Broschur, Verlag Anton Pustet, Salzburg 2019; ISBN 978-3-7025-0928-6, € 22,00. Zwei Jahre nach den „33 Wanderungen im Herzen Oberösterreichs“ bringen die beiden Autoren Lanz und Sokoloff im Anton Pustet-Verlag wieder ein hochinteressantes Buch heraus. Waren 2017 ein Großteil der Wandervorschläge südlich der Donau angesetzt, so zeigt die Neuerscheinung nun nördlich gelegene Touren. Die „Guute Wege“-Initiative ist ein Regionalversuch zur Förderung der einheimischen Wirtschaft und dazu wird die vorhandene großartige Natur „mit ins Boot“ geholt. Vorliegendes Buch soll dazu beitragen. Und – genaue Wegbeschreibungen von Wanderungen in dieser Gegend hat es ohnedies bisher kaum gegeben – diesem Umstand abzuhelfen – ist auch eines der Ziele der Autoren. Alle 26 Routen werden mit gründlich recherchierten Texten, mindestens einem Farbbild, einem Kartenausschnitt, einem farblich abgehobenen Infoblock und guten „Einkehrtipps“ versehen. Wenn man als Gast vorliegenden Band dort vorweist – „sollte sich das bei der Bezahlung lohnen“. Schaut man sich die Schwierigkeitsbewertung (Anstrengungserfordernisse) genauer an, ist klar erkennbar, dass der Schwerpunkt des Buches dem „Wandern Leicht“ gewidmet ist: 17 Touren haben eine Länge bis 10 km, nur bei 9 Routen ist die Gehstrecke bis 17 km ausgedehnt. Auch kulturell Interessierte kommen auf ihre Rechnung – genaue Angaben über, am Weg zu besichtigende, kunsthistorische Besonderheiten (Reichenau T5, Waxenberg T6, Wildberg T12, Wilhering T22 …) ermöglichen dies. Sportlich Ambitionierten bieten sich z.B. Kletterparks und Hochseilgarten (T12) aber auch steilere Wege zu Aussichtpunkten an, um das schöne Mühlviertel von oben genießen zu können (T2, T19, T25). Insgesamt ein gelungenes Buch, das eine Lücke im oberösterreichischen Angebot schließt und richtig wert ist „nachbegangen“ zu werden.                                                           Roland Maruna

G. Simon, M. und M. Tauber: Nordwaldkammweg – Weitwandern im Grenzland
Hrg. ÖAV Freistadt, 99 Farbbilder, 17 Detailkarten, 21 Höhenprofle, 2 Landkarten im Um-schlag, 11,5 x 18 cm, Ortsverzeichnis mit kulturellen Hinweisen, Verkehrsverbindungen, Unterkünften und Zuständigkeitsadressen; Verlag Anton Pustet Salzburg 2017; ISBN 978-3-7025-0860-9; € 22,00. Der NWK-Weg ist der älteste der zehn großen Weitwander-wege Österreichs und ein Abschnitt des E 6, des Europa-Fernwanderweges. Seit 1960 führt die klassische Route über 160 km vom Dreisesselberg in Bayern und das  Mühl-viertel bis Pyhrabruck bei Gmünd im Waldviertel – über 17 Tagesetappen (auch Moun-tainbiker werden vermehrt gesehen, obwohl die „offzielle Genehmigung“ noch fehlt). 2012 wurden das tschechische Pendant – der Nordwaldkammweg 2 und die Variante 3 fertig. Die Etappen aller drei Routen werden beschrieben – Wanderungen im „Land Adalbert Stifters“, in einer Landschaft, wie sie mystischer kaum sein kann –  Granitfel-sen, Wälder und Seen, regionale Vielfalt mit geographischen, geologischen und histori-schen Besonderheiten (keltische Kultplätze, Aussichtspunkte, den Schwarzenbergschen „Schwemmkanal“, mittelalterliche Festungen und gemütliche Gasthäuser).                 Roland Maruna, Ref. Bergsport ÖAV-Wien

Franz und Phillip Sieghartsleitener: Wander-Erlebnis Eisenwurzen
Die 50 schönsten Touren zwischen Priel und Ötscher, Kral-Verlag; ISBN 9783990244159; € 16,90. Ötscher, Gr. Priel und Spitzmauer sind die markanten Gipfel, anspruchsvoll vor allem die Routen auf die Gesäuseberge, reizvoll auch die weniger bekannten Berge, wie Schieferstein oder Lindaumauer.                                                                                             RW

Stephen Sokoloff/Walter Lanz: 33 Wanderungen im Herzen Oberösterreichs
69 Farbbilder, 33 Detailkarten, 2 Umschlagkarten, 11,5 x 18 cm, Verlag Anton Pustet Salzburg; ISBN 978-3-7025-0842-5; € 22,00. Eine gelungene Auswahl für das geogra-phische Dreieck Linz-Wels-Steyr. Die Anforderungen beschränken sich auf max. 366 Hm und 15 km Länge. Die längsten Touren sind im Raum Steyr mit ca. 4 Stunden. Symbole machen auf kulturelle Besonderheiten, Ausblicke, Winterbegehbarkeit und Barrierefrei-heit aufmerksam. Einige Wege verbinden Landschaftsromantik und Historie ideal (z.B. der Standort, wo Kokoschka 1955 sein berühmtes „Linzbild“ malte oder die Mumie des „gselchten Pfarrers“ in St. Thomas am Blasenstein, oder die „Maximiliantürme“ bei Leonding …)                                                                         Roland Maruna, Ref. Bergsport ÖAV-Wien

Wolfgang Heitzmann: Salzkammergut BergeSeen Trail
Kompass Wanderführer 2017 mit reiß- und wetterfester 50.000er Tourenkarte, ISBN-10: 3990442368, € 14,99. Der 350 km lange Weg wurde im Juni 2017eröffnet und führt  in 20 Tagesetappen, an 35 Seen vorbei, durch die schönsten Abschnitte dieser Landschaft. Der Autor beschreibt auch alpine Varianten, Aussichtsgipfel und Rundtouren – mit Kar-ten, Höhendiagrammen, Hinweisen zu Bus- und Schiffsverbindungen, Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten etc.                                                                                                             RW

________________________________________________________________________

Österreich/Stmk.

Herbert Raffalt: Steirische Almen
Bildband mit 88 Alm- und Hüttenwanderungen, Styria-Verlag 2017; ISBN 978-3-222- 13558-3; € 29,90. Von Almen unter der Dachstein-Kulisse über die Schneealpe bis in die Südsteiermark. Herbert Raffalt hat in meisterlichen Bildern dieses Gleichgewicht zwischen Natur- und Kulturlandschaft eingefangen und liefert neben allgemeinen touristischen Informationen und Vorschlägen für weitere Wandermöglichkeiten auch illustrierte kulinarische Tipps …                                                                                                          a.m.

Hans Hödl: Hochschwab und Hohe Veitsch
30 Wanderungen und Bergtouren, viele Farbbilder und Kartenskizzen, Kral-Verlag 4. Auf-lage 2016; ISBN: 978 3 99024 419 4; € 16,90. Detaillierte Beschreibungen vom klassi-schen Schwaben bis zu den Randbergen Hochanger und Hohe Veitsch.          RW

Günter und Luise Auferbauer: Hochschwab – Die schönsten Berg- und Wanderwege 50 ausgewählte Touren mit GPS-Tracks, zahlr. Farbbilder, 50 Höhenprofile, 50 Wanderk. 1:50.000 und 1:100.000, zwei Übersichtskarten 1:250.000 und 1:500.000, Rother Verlag  7. neu bearbeitete Auflage 2017, ISBN-13: 9783763341894; € 15,40. Seine Bedeutung als Trinkwasserschutzgebiet hat vor allem der Nordseite des Hochschwab-Massiv eine weitgehende Ursprünglichkeit bewahrt. Die 50 beschriebenen Wanderungen decken das gesamte Gebiet mit all seiner Vielfalt ab inkl. Verkehrsverbindungen, Zugängen etc. Selbst „Schwaben“-Liebhaber werden  noch Neues entdecken …                                      a.m.
________________________________________________________________________

Österreich/Sbg.

Thomas Neuhold: 85 neue Tagesrundtouren, Bergauf – bergab auf anderen Wegen
Vom Alpenvorland bis zu den Hohen Tauern – Vom Kaisergebirge bis zum Dachstein
durchgehend farbig bebildert, Kartenskizzen zu jeder Tour, 11,5x 18 cm, Verlag Anton Pustet Juli 2016, ISBN 978-3-7025-0817-3, € 22,00. Der Autor bietet Tagesrundtouren mit Schwierigkeiten vom Turnschuhgelände bis zur leichten Hochtour, samt Einkehrtipps und Tourenvarianten.                                                                                                                                  GR

Clemens M. Hutter: Stadtwandern in Salzburg
105 Farbbilder, 11,5 x 18 cm,  1 Lageplan, Pustet Verlag Salzburg 2017, ISBN 978 – 3-7025 – 0857 – 9; € 22,00. 28 Spaziergänge, von denen fünf auch per Rad absolviert werden können, weihen in „kleine und große Geheimnisse“ der Stadt Salzburg ein, deren archi-tektonische Schönheiten von „Nichtsalzburgern“ errichtet wurden. Sportlich wird es bei der Mönchsbergwanderung, Hochwas-sermarken werden seit 964 aufgezeichnet und entlang der Alm bietet eine  Welle den Salzburger Surfern ein ganzjähriges Training. Das rechte Salzachufer zwischen Stadtbrücke und Karolinenbrücke versetzt seine Besucher ins Mittelalter, der Mirabellgarten lockt in den „Götterhimmel“, auf der Wasserbastei warten die Barockzwerge etc.                                                                                            Roland Maruna
________________________________________________________________________

Österreich/Kärnten

Helmut Lang: Karawanken und Steiner Alpen
Berge und Täler zwischen Drau und Save; Rother Wanderführer 2., Auflage 2016, 11,5 x 16,5 cm; 109 Farbbilder, 53 Touren, 53 Höhenprofile, 53 Wanderkärtchen, Übersichtskar-te,  € 15,40, ISBN 978-3-7633-4424-6; von kurzen, einfachen Familienwanderungen bis zu anspruchsvollen Gipfelbesteigungen mit Klettersteigeinlagen, von Rundwegen um Seen und auf Almen bis zu natur- und kulturhistorischen Pfaden. Mit den Steiner Alpen erstrecken sich die Karawanken zwischen Kärnten und Slowenien über 120 Kilometer. Schroffe Felswände, tiefe Schluchten, klare Gebirgsbäche, liebliche Täler und sanfte Almen bilden die abwechslungsreiche Landschaft.                                                                        gr

Klammer/Lang/Baumhackl: Nockberge
Rother Wanderführer 2017 mit vielen Farbbildern und Kartenskizzen; ISBN: 978-3-7633- 4512-0; € 15,40. 51 Wandervorschläge auch zwischen Osnabrücker Hütte und Hütten-berg, zwischen Gerlitzen und Flattnitz . Überwiegend gemütlich geht es bei den „Nok-kerln“ zu, etwas anspruchsvoller ist der Anstieg auf die Dreitausender Schneewinkel-spitze und Hafner, ruhige Wanderziele für Genießer vor allem im zentralen Teil.           RW

Hans M. Tuschar: Rosentaler Wanderschritte 1 und 2
In zwei Teilen mit Wegdiagrammen und vielen Abbildungen, 11,5 x 21 cm, Verlag Johan-nes Heyn/Klagenfurt 2013/2014, ISBN 978-7084-0487-5 (Bd.1), ISBN 978-7084-0517-9 (Bd.2). Durch höchst unterschiedliche und abwechslungsreiche Landschaftsformen führen die beschriebenen 250 Wanderkilometer, die sich  beliebig aufteilen und kombi-nieren lassen. Der in Ferlach aufgewachsene Autor berichtet über diese weitgehend ur-sprünglich gebliebene Wanderregion, ihre Geschichte, Kirchen, Kapellen, Einödhöfe und über die Namensgebung/-deutung der germanischen, slawischen und keltischen Siedler in diesem Grenzgebiet.                                                                                                            a.m.

Helmut Lang, Alexandra Kimmer, Gerhard Baumhackl
Alm- und Hüttenwanderungen Kärnten
Rother Wanderbuch, 51 Touren zwischen Großglockner und Koralm, viele Fotos,  ISBN: 978-3-7633- 3138-3, € 17,40. 1900 Almen, 60 Vereinshütten und viele private Hütten gibt es in Kärnten. 51 davon hat das Autorentrio von der steirischen Grenze bis zu den italie-nischen und slowenischen Nachbarn ausgewählt und präsentiert es mit exakten Weg-beschreibungen und kaum bekannten Zielen wie Poludnig -, Jauken- oder Hiaslalm, der „Alm hinterm Brunn“ oder dem idyllischen Almdörfl der Eggeralm.                                   RW

Martin Marktl, Astrid Christ: Wochenendtouren Österreich Süd
Rother Wanderbuch, ISBN: 978-7633-3147-5, € 17,40; mit detaillierten Angaben zur Erreichbarkeit von Ausgangs- und Endpunkten, Höhenunterschieden, Wegzeiten und Anforderungen, Einkehr, Nächtigung und Sehenswürdigkeiten, Karten, GPS-Daten und Höhenprofilen. Beginnend mit  „Durch die Schobergruppe“ bis zu den südsteirischen Weinbergen reicht die Auswahl hervorragender 2-3 Tagestouren. Die Anforderungen an Kondition und Ausdauer sind allerdings hoch – z.B. in drei Tagen über die Nockberge (57,5 km Strecke und 3.000 Hm!) – lassen sich aber auch auf die eigenen Verhältnisse adaptieren.                                                                                                                                          RW

________________________________________________________________________

Österreich/Tirol

Mark Zahel: Pitztal
Rother Wanderführer mit 151 Farbabbildungen, 55 Höhenprofilen, 55 Wanderkärtchen, zwei Übersichtskarten, GPS-Tracks zum Download,  4. Auflage 2017, ISBN 978-3-7633- 4504-5, € 14,90; ein Tourenkompendium zum Pitztal inkl. der Region Imst, Oberinntal und Gurgltal.                                                                                                                                    RW

Mark Zahel: Trekking im Zillertal
Rother Wanderführer mit 171 Farbabbildungen, 40 Höhenprofilen, 40 Wanderkärtchen,  1. Aufl. 2017, ISBN 978-3-7633-4486-4; € 15,40. Bekannt und beliebt ist der Berliner Höhenweg. Im Laufe der Jahre haben sich aber auch noch andere Mehrtagestouren dazu gesellt: Inntaler Höhenweg, Peter-Habeler-Runde und Dreiländertour. Mark Zahel stellt alle Touren im Detail vor inkl. Tuxer Kamm und Reichenspitzgruppe. Ganz neu ist die Hochfeiler-Runde; die Etappe vom Furtschaglhaus über den Neveser Sattel zur Edelrauthütte wurde erst im Sommer 2017 fertig gestellt.                                      RW

Christian Starke
Tiroler Höhenweg – Von Mayrhofen nach Meran
Alle Etappen, mit Varianten und Gipfeln, 224 Seiten, 192 Farbabbildungen, 51 Höhen-profile, 51 Wanderkärtchen 1:75.000, zwei Übersichtskarten, GPS-Tracks zum Down-load, Rother-Wanderführer 2018, ISBN 978-3-7633-4509-0; € 15,40.
In 13 Etappen verläuft der Weg von Tirol nach Südtirol – und das auf nahezu einsamen Pfaden. Der Wanderführer beschreibt sämtliche Etappen mit allen wichtigen Infos. Zusätzlich stellt er zahlreiche Varianten und Gipfelbesteigungen – darunter neun Drei-tausender – vor, die Lust auf mehr Bergabenteuer machen. Er führt durch die Zillertaler Alpen, an den Tribulaunen vorbei, streift die Stubaier und Ötztaler Alpen und durch-quert die Südtiroler Texelgruppe mit den sagenhaften Spronser Seen. Nach 130 Kilo-metern erreicht er schließlich Meran. Na, wenn das keine Anregung ist !!!         RW

________________________________________________________________________

Österreich, Slowenien, Italien

Evamaria Wecker: Slowenien
53 Touren zwischen Julischen Alpen und Adriaküste, Rother Wanderbuch 3. mit 148 Farbabbildungen, 53 Wanderkärtchen, 53 Höhenprofilen, Übersichtskarte, Auflage 2018, € 17,40, ISBN 978-3-7633-3082-9. Von den sanften Mittelgebirgen in Zentralslowenien über den geheimnisvollen Karst bis zum Meer – eine ursprüngliche Landschaft mit steilen Felswänden, verzweigten Höhlensystemen, lieblichen Almwiesen und urigen Hütten, schattigen Buchenwäldern, tiefblauen Seen und rauschenden Wildflüssen, Steinböcken und Gämsen. Touren unterschiedlicher Schwierigkeit von gemütlichen Küstenwanderungen zu den Weinbergen von Jeruzalem, in die Rak-Schlucht oder von malerischen Talrouten bis zu hochalpinen Gipfeln wie Triglav oder Ojstrica.                     gr

Petra Albenberger: Mein Alpe-Adria-Trail
120 Fotos, 1 Beilagskarte, € 22,00; Verlag Anton Pustet Salzburg 2015, ISBN 978-3-7025- 0779-4. Eine sportliche Mitvierzigerin aus Salzburg, Wals breitet ihren, nach vielen Jahren in der Altenpflege, ziemlich ramponierten Gemütszustand vor dem Leser aus – und stößt auf einen Artikel über den „Alpe-Adria-Weg“. Das wär‘s, einfach mal weg – time out statt burn out! Petra Altenberger startet in Wals vor der Haustür. Der sechste Tag ist dem Glocknergipfel gewidmet – wenn schon, denn schon … Viele  Nächte im Zelt folgen. Nach 16 gemeinsamen „Wandertagen“ (420 km und fast 17.000 Höhenmetern bergauf) mit ihrem Mann geht die Autorin ab Döbriach allein weiter. Am 27. Tag betritt sie italienischen Boden, drei Tage danach Slowenien …
                           Roland Maruna (habe bereits beschlossen den Slowenischen Teil zu GEHEN!)

________________________________________________________________________

Italien/Südtirol

Mark Zahel: Wochenendtouren Südtirol
30 Touren zwischen Ortler und Drei Zinnen, 224 Seiten, 235 Farbabbildungen, 30 Höhenprofile, 30 Wanderkärtchen 1:50.000 bzw. 1:75.000, Übersichtskarte, Touren-matrix, GPS-Tracks zum Download, Rother Wanderbuch 2017; ISBN 978-3-7633-3175-8; € 17,40. Einmal kein Weitwanderweg, sondern 30 zwei- bis viertägige Touren zwischen Ortler und Drei Zinnen stellt uns der erfahrene Führerautor Mark Zahel hier vor. Vom Vinschgau bis ins Pustertal, vom Alpenhauptkamm bis ins Unterland findet sich eine unbeschreiblich große Bandbreite an Touren, die Südtirol auch in landschaftlicher Hinsicht widerspiegelt. Für dieses Buch hat Zahel attraktive wie praktikable Routenverläufe ausgetüftelt, die reizvollsten Höhenwege ausgekundschaftet und so manchen Gipfel zum „Mitnehmen“ eingebaut. Seine exakten Wegbeschreibungen, die Wanderkärtchen mit eingezeichneter Route und aussagekräftige Höhenprofile liefern alle nötigen Informationen für gelungene Mehrtagestouren. Besonders praktisch ist die Tourenübersicht in der Umschlagklappe des Buches, die einen schnellen Überblick über sämtliche Touren erlaubt.                                                                                                           RW

Wolfgang Heitzmann: Kulturwandern – Südtirol
40 Touren, Rother Wanderbuch mit 198 Farbabbildungen, 40 Höhenprofilen, 40 Wanderkärtchen, Übersichtskarte, GPS-Tracks zum Download, 1. Auflage 2017, ISBN 978-3- 7633-3170-3, € 17,40; eine Auswahl von gemütlichen Stadtspaziergängen über Tal- und Bergwanderungen bis zu mehrtägigen Unternehmungen durch eine der schönsten Wanderlandschaften Europas . Neben Tourenbeschreibungen samt Einkehr- und Übernachtungstipps,  auch Hinweise  auf interessante Bauwerke und Kulturgüter, die Menschen hier im Verlauf von Jahrtausenden geschaffen haben – und auf Spuren historischer Ereignisse, die das durchwanderte Gebiet geprägt haben.                   GR

Werner Freudenberger: Am Tagliamento
Entdeckungen zwischen Alpen und Adria, viele Farbbilder, Styria-Verlag 2017; ISBN: 978-3-222-13549-1; € 22,90.
„Der König der Alpenflüsse“ wird der Tagliamento oft genannt, denn er ist einer der letzten großen Wildflüsse im Gebirge. 172 km legt er vom Passo della Mauria bis zur Mündung in die Adria zurück. Im Oberlauf säumen ihn eindrucksvolle Gipfel und wenig bekannte Orte, wie z.B. Forni di Sopra und Forni di Sotto, in denen noch Friulanisch, oder wie in Sauris und Sappada ein altertümliches Deutsch gesprochen wird. Im Kanal-tal nimmt er die Fella auf, zwischen Bibione und Lignano Sabbiadoro mündet er in die Adria. Unzählige sehenswerte Orte, Schlösser, Villen und Kirchen säumen den Flusslauf, der bewandert oder per Fahrrad erkundet werden kann.                                                 RW

Mark Zahel: Panoramawege in den Dolomiten
Bruckmann 2014, ISBN 978-3-7654 -6815-5, € 20,60. Bindelweg, über den Schlern oder am Kolfuschger Höhenweg, vom Kreuzbergpass bis zur Seiseralm, von der südlichen Pala bis zum Antelao reichen die 40 ein- und mehrtägigen Wanderungen. Manche verlangen sehr gute Kondition und gelegentlich die Hände am Fels, der Großteil lässt sich aber genussvoll erwandern.                                                                                             RW

Mark Zahel: Alpine Bergtouren Dolomiten
Bruckmann 2013, detaillierte Beschreibungen und animierende Fotos, ISBN 978-3-7654- 6130-9, € 27,80. Antelao, Civetta, Marmolada, Langkofel, Agner, Großer Zinne, Pelmo … stellen durchwegs gewaltige Ansprüche an die Kondition, an Trittsicherheit und Berger-fahrung.                                                                                                                                        RW

Eugen E. Hüsler
Männertouren Dolomiten – Die 30 schönsten Touren für „echte Kerle“
ca. 170 Abbildungen, Verlag J. Berg ISBN-13: 978-3-86246-344-2, € 17.99. Ernst kann dieser Titel wohl nicht gemeint sein oder? Abgesehen von den Mann-o-Mann-Texten finden sich hier wirklich die schönsten Dolomitenziele vereint in einer kluger Auswahl mit so manche Neuerung wie z.B. „Namenloser Klettersteig“ in den Sextenern.         RW

________________________________________________________________________

Italien/Trentino

Benno F. Zimmermann: Vizentiner Alpen
Rother Wanderführer 2017 mit 58 Touren, vielen Farbbildern und Kartenskizzen, ; ISBN 978-3-7633-4514-4; € 14,90. Hinter Bozen links – südlich der Dolomiten ist es touristisch erstaunlich ruhig. Ein landschaftlicher Höhepunkt ist der 70 Kilometer lange Lagorai-Gebirgsbogen mit roten und grünen Felsen, Gipfeln bis fast an die 3000-Meter-Marke, vielen Seen und lieblichen Almen. Hochgebirgig auch die angrenzenden Gebieten von Asiago, dem Pasubio-Massiv und den Piccole Dolomiti, sanfter am Monte Grappa und den einsamen Monti Lessini mit grandiosen Panoramablicken in die Poebene und ins Etschtal.                                                                                                                                                  RW

Rainer D. Kröll: Vergessene Pfade – Gardasee und Trentino
ca. 140 Abbildungen, Bruckmann Verlag, ISBN-13: 978-3-7654-6817-9, € 19.99. Zwischen Bozen und dem südlichen Ende des Gardasees liegt ein wunderschönes Bergland, durchzogen von tiefeingeschnittenen Tälern, mit eingebetteten Seen und viel Kultur rundherum: Der Monte Roén, die Region um den Passo San Pelegrino, der Monte Baldo sowie einsame Wege mit Ausblicken zu den Dolomitenzacken, den Eisgipfeln des Ortlers und der Presanella.                                                                                                           RW
________________________________________________________________________

Deutschland/Bayern

Wilfried und Lisa Bahnmüller, Heike von Oettingen: Bergtouren ohne Abgrund
30 Touren im Allgäu, Karwendel, Wilden Kaiser usw., Bruckmann 2013, ISBN 978-3-7654 -6128-6, € 20,60. Schwindelgefühl und Höhenangst verhindern oft auch für geübte und konditionsstarke Wanderer den Zugang zu den Bergen. Diese Gipfelwanderungen in den bayerischen Hausbergen zwischen Kempten und Berchtesgaden eignen sich als Fami-lientouren.                                                                                                                                          RW

SPEZIELL FÜR SENIOREN – drei interessante und gut gestaltete Neuzugänge für alle, die nicht mehr so leistungsfähig sein können wie einst: Preis jeweils € 14,99.
Panoramawege für Senioren, Südtirol: 128 Seiten, ca. 130 Abbildungen, J. Berg Verlag 2018, ISBN: 9783862465422. 32 aussichtsreiche Höhenwanderungen zwischen Reschenpaß und Sexten stellt dieser Führer vor. Auch wenn sich die Anforderungen in Grenzen halten, eine gewisse Grundkondition und Leistungsfähigkeit ist für den Großteil der vorgestellten Touren durchaus notwendig, sei es bei der Besteigung des Schlern, bei der Dreiländerwanderung im Martelltal, oder bei der Umrundung des Peitlerkofels. Alle Wanderungen zeichnen sich durch besondere landschaftliche Schönheit und gute Erreichbarkeit aus.
Panoramawege für Senioren, Bayerische Hausberge: 128 Seiten, ca. 130 Abbildungen, J. Berg Verlag 2018, ISBN: 9783862465767. Auch dieser Führer enthält 32 aussichtsreiche Höhenwanderungen, gibt sich bei den zu bewältigenden Höhenmetern allerdings wesentlich bescheidener als sein Pendant aus Südtirol. Ermöglicht wird das durch zahlreiche Aufstiegshilfen und weniger schroffe Geländeprofile. Eine wirklich durchdachte Auswahl, die auch bescheidenen Gipfelsammlern echtes Wanderglück bescheren dürfte. Immerhin sind die Ausblicke von Herzogstand, Zwiesling, Wendelstein und Rotwand für ihren Rundblick berühmt. Der Begriff „Bayerische Hausberge“ ist dabei ziemlich weit gefasst und reicht von den Miemingern im Westen bis zum Predigstuhl vor den Toren Salzburgs und schließt auch noch Panoramawege am Rande von Karwendel, Wildem Kaiser und Kitzbüheler Alpen mit ein.
Wanderungen für Senioren, Allgäu; 128 Seiten, ca. 130 Abbildungen, J. Berg Verlag 2018, ISBN: 9783862465224. Für Bergsteiger und Bergwanderer in Ostösterreich sind das Allgäu und die Allgäuer Alpen zwar gängige Begriffe, aber fast so weit weg wie der Mond. Man kennt die Regionen eher von der Vorbeifahrt in weiter westlich und höher gelegene Ziele. Aber mit fortschreitendem Alter braucht man nicht mehr unbedingt so hoch hinaus – also warum nicht einmal eine Region genießen, die man schlicht und einfach als „schön“ bezeichnen muss. Eine Fülle von Seen, Pfaden entlang von Almen und Flüssen und so mancher kleine Gipfelgang mit Liftunterstützung bieten sich zur Erkundung an, und wenn das Wetter einmal nicht passt – der bayerische König Ludwig II. hat für genug Besichtigungsmöglichkeiten in der Umgebung gesorgt!         RW

_______________________________________________________________________

Deutschland/Tschechien

Daphna Zieschang, Anita Morandell-Meißner
Vergessene Pfade im Elbsandsteingebirge
144 Seiten, Bruckmann 2015, ISBN 978-3-7654-6806-3, € 20,60. Ein großartiges Kletter- und Wanderparadies mit bizarren Felstürmen, Tafelbergen, Schluchten und Hochflä-chen im sächsischen und böhmischen Teil, allerdings zu Saisonzeiten oft sehr frequen-tiert. Die  Autorinnen stellen aber vor allem einsame Alternativen abseits ausgetretener Wege vor.                                                                                                                                            RW

Reiner Cornelius: Das Grüne Band – Wandern im wilden Deutschland
1270 km von Tschechien bis zur Ostsee, ca. 160 farbige Abbildungen, Bruckmann Verlag, ISBN-13: 978-3-7654-6041-8, € 22.99. In 60 grenznahen Etappen auf Patrouillenwegen und alten Grenzerpfaden wandern oder radeln (es gibt auch einen Radführer dazu von Bruckmann). Im Schatten des „Eisernen Vorhangs“ konnte sich  auf 8500 km das größte Biotop-Verbundsystem Europas mit vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten entwickeln. Das Naturschutzprojekt „Grünes Band Europa“ schützt dieses Juwel.                            gr

________________________________________________________________________

Schweiz/Italien

Bernd Jung, Martin Kriz, Peter Fröhlich
Gratwandern Schweiz – 60 Touren zwischen Genfersee und Bodensee
280 Seiten, Rother Selection, ISBN 978-3-7633-3163-5; € 27,70. Eine Fülle an aussichts-reichen Kämmen und Graten wird präsentiert – nördlich der Berner Alpen, entlang der zentralen Seengebiete bis ins Grenzgebiet zu Liechtenstein. Die ausgezeichneten Fotos zeigen, dass nicht jede Gratwanderung ein Spaziergang ist, sondern auch mit Felsen durchsetzt sein kann. Auch die Schweizer Gipfel abseits von Hörnli und Eiger halten wunderbare Überraschungen bereit.                                                                                               RW
________________________________________________________________________

Eugen E. Hüsler: Genusswandern Tessin
144 Seiten, Bruckmann 2010, ISBN 978-3-7654-5519-3, € 20,60; eine ausgezeichnete Auswahl von 41 Routen unterschiedlicher Anforderungen, jede ein Erlebnis, jede garan-tiert „Tessin-Feeling“ vom Feinsten in dieser wunderbaren Symbiose von mediterranem Flair, Traumseen, ebensolchen Gipfeln und Tälern und großartigen kulturellen Sehens-würdigkeiten. Ein Land der Dichter und Denker, der Musiker und Maler, der Kastanien und Pilze, der Steinhäuser und Uferpromenaden.                                                                     RW

________________________________________________________________________

Frankreich/Korsika

Günter Heimhilcher: Die große Durchquerung Korsikas
Der alpine Weitwanderweg GR 20 und seine schönsten Gipfel
79 Seiten, 107 x 145 mm, Weishaupt-Verlag, ISBN: 978-3-7059-0041-7, € 14,50; Auf dem GR 20 von Calenzana im Nordosten bis Conca im Südwesten in 18 Tagesetappen. Die ca. 180 km Strecke mit mindestens 10.000 Höhenmetern führt durch weitgehend „wildes“ Gelände (Nationalpark) und ist landschaftlich großartig, aber auch eine Herausforde-rung an Kondition und Ausdauer. Etappen, Gipfel, Anforderungen, Wegprofile, Ausrüs-tung, Wetter und Klima, Saison-Besonderheiten, An- und Abreise sind bestens beschrie-ben. Nur bei den Hütten sollte man sich aktuelle Infos einholen (so manche gibt es vielleicht nicht mehr) – und IGN-Landkarten (1:50.000) braucht man auf jeden Fall, sonst kann man sich in der „letzten Urlandschaft Europas“ hoffnungslos verirren.     Ö.K.

________________________________________________________________________

Bruckmann-Wanderführer Seealpen (Erscheinungsjahr 2002)

________________________________________________________________________

Spanien/Mallorca

Franz Halbartschlager, Gerhard Ruß: Baskenland
200 Seiten, Rother Wanderführer 2018, € 14,90, ISBN: 878-3-7633-4513-7. Schon eigenartig dieses Baskenland, von dem man nur wenig weiß: ein Teil in Frankreich, ein Teil in Spanien; ein paar Städte, wie Bilbao, Pamplona, oder San Sebastian; eine Sprache, deren Ursprung man nicht kennt; ein „Hort nationalistischer Terroristen“ (ETA, seit Mai 2018 aufgelöst) … Noch weniger bekannt sind aber die abwechslungsreichen Landschaften – Berge, Schluchten, Höhlen und atlantischen Küsten dieser nur 20.000 km2 großen Region mit ihren 3,5 Mio. Einwohnern. Die beiden Autoren schließen nun diese Lücke und machen Appetit auf die Erkundung vom spanischen Euskadi bis hin zu den baskischen Pyrenäen Frankreichs. Eine abwechslungsreiche Routenauswahl sorgt für Erlebnis pur – natürlich präsentiert in bestens bewährter Rother-Qualität.   RW

Bernhard Irlinger: Wandertouren für Langschläfer auf Mallorca
112 Seiten, ca. 100 Abbildungen, Format 16,5 x 23,5 cm, Bruckmann Verlag, ISBN-13: 978-3-7654-8389-9, € 14,99; erstklassige,  aussichtsreiche Routen jeglicher Länge sowie 39 erlebnisreiche Halbtagestouren (Vorsicht: samt Rückweg kommen mitunter respek-table Wanderstrecken zusammen).                                                                                                  RW
___________________________________________________________________________

Bruckmann-Wanderführer La Gomera-El Hierro und Gran Canaria (beide Erscheinungsjahr 2002)

________________________________________________________________________

Gerhard Stummvoll und Astrid Sturm: Sardinien
75 Touren jeder Schwierigkeit, 292 Seiten, Kompass Wanderführer (inkl. Extra-Karte), ISBN: 978-3-99044-225-8 € 14,99; Bizarre Felsklippen der 1.800 km langen Küste, Eichen-wald, Macchia, Tacchis und Tafonis und viele Hügel prägen die Landschaft der zweit-größten Insel des Mittelmeeres mit Wandermöglichkeiten für viele Urlaube.                 RW

________________________________________________________________________

Micheal Wellhausen: Marokko
208 Seiten, 158 Farbabbildungen, 50 Höhenprofile, 50 Wanderkärtchen 1:50.000 bzw. 1:100.000, eine Übersichtskarte, GPS-Tracks zum Download, Rother Wanderführer 2018; ISBN 978-3-7633-4511-3; € 19,50.
Den ersten deutschsprachigen Wanderführer für Marokko hat nun der Rother-Verlag in sein „Rote Reihe“ eingegliedert. 50 abwechslungsreiche Touren, von spannenden Halb-tageswanderungen bis zu mehrtägigen Unternehmungen in unberührten Landschaften stellt er vor. Die Vielfalt an Eindrücken zeigen das mediterran geprägte, wild zerklüftete Rifgebirge, Zedernwälder und karstigen Fels der Mittlere Atlas, der Hohen Atlas mit seinen gewaltigen, aber relativ leicht ersteigbaren Viertausendern, der Antiatlas mit malerischen Siedlungen aus Lehmhäusern und im Süden des Landes die Sahara mit Dünenlandschaften und Oasen mit Palmenhainen. Der Autor Michael Wellhausen lässt als ambitionierter und weitgereister Bergwanderer seine Afrika- und Sahara-Erfahrungen in die Texte einfließen, neben exakten Tourenbeschreibungen auch viel Wissenswertes zu Land und Leuten, detaillierte Angaben zu Verkehrsanbindung, Einkehr und Unterkunft, Wanderkärtchen mit eingezeichnetem Routenverlauf und aussagekräftige Höhenprofile. Sehr animierend sind die zahlreichen Fotos, die schon zuhause „orientalische“ Urlaubsstimmung aufkommen lassen.            RW