R

Edy & Ivo Rabanser, Herbert Raffalt, Thomas Rambauske, Gertrude Reinisch-Indrich, Hannes Resch, Ernst Reiss, Willy Rickmer Rickmers, Ernst Rieger, Carl Rind, Gerhard Riepl …

_______________________________________________________________

Edy & Ivo Rabanser, Herbert Raffalt,

_______________________________________________________________

Thomas-Rambauske-PortraitThomas Rambauske, geb. 1961 in Wien, war AHS-Lehrer und Erzieher, ehe er sein Hobby – die Bergsteigerei – zum Beruf machte und Chefredakteur des österr. Outdoor-Magazins Land der Berge wurde. Rambauske fühlt sich auf den höchsten Gipfeln der Welt ebenso wohl wie im Wienerwald und in den Wiener Hausbergen. Ob auf Schneeschuhen, Tourenskiern, Schusters Rappen oder per Rad – Hauptsache: Natur! Er lebt in Wien und betreibt mit www.bergnews.com eines der vielseitigsten Outdoor-Portale im deutschsprachigen Raum. Zudem brachte er schon mehrere Mountainbike-Tourenführer für den Wiener Raum und NÖ auf den Markt, weitere Bücher sind in Planung.9783990246245_L

_______________________________________________________________

Gertrude Reinisch-Indrich10Gertrude Reinisch-Indrich, ÖAK-Vizepräsidentin seit 2019, Redaktion Österr. Alpenzeitung, ÖAK-Website & Facebook; geb. in Mkt. Piesting, lebt seit 2004 in Steyr, Filmemacherin (Kinofilm „Das Geheimnis der Sherpa“ und div. Umwelt-Dokus), Journalistin, Autorin von fünf Büchern (u.a. „Licht und Schatten am K2“ und „Wanda Rutkiewicz – Karawane der Träume“, in 5 Sprachen erschienen); begeisterte Allround-Bergsteigerin mit Vorliebe fürs alpine Sportklettern, Schi- touren, Mountainbiken … Leiterin der 1. Österreichischen Frauenexpedition auf den Shisha Pangma, 8013 m.

Am 31. Jänner 1952 geb. und aufgewachsen in Mkt. Piesting, NÖ, 2 Kinder, 3 Enkel. Redakteurin bei „Bergsteiger“ und „Alpin“ in München, Chefredakteurin für den Nationalpark Kalkalpen, Fotoreportagen (Leica Fotografin) für die Caritas aus Albanien, Russland und von Flüchtlingslagern in Kriegsgebieten wie Somalia, Südsudan, Kenia, Uganda.
Arbeit: Gertrude hat sich mit ihrem Mann Alois Indrich aus Steyr 2002 auf Umwelt- und Natur-Filmdokumentationen spezialisiert. Ihre Filme „Klima & Mobilität“, „Fair Future“ (über den globalen und persönlichen Footprint) und „REdUSE – reduce, reuse, recycle“ wur- den von der UNESCO als UN-Dekadenprojekte ausgezeichnet. www.diadrom.com
Berg: Seit 1984 staatl. gepr. Instruktor Alpin und Hochalpin, Gertrude verbrachte mehr als vier Jahre in Nepal, Indien, Tibet und Pakistan; leitete Explorer-Trekkings und Expe- ditionen und bestieg diverse Sechstausender. 1987 fuhr sie mit dem Mountainbike mehr als 3000 km (zu zweit ohne Begleitfahrzeug!) von Kathmandu über Himalaya- und auf den Spuren von Heinrich Harrer über bis zu 6000 m hohe Transhimalaya-Pässe zum Nam Tso, nach Lhasa und zurück nach Nepal. 1990 nahm sie an der polnischen Expedi- tion von Wanda Rutkiewicz zum Hidden Peak und Gasherbrum II, 8.035 m, in Pakistan teil und kam trotz Schlechtwetter bis auf 7.800 m. 1991 stand sie auf Mount Mc Kinley, 6194 m, in Alaska. 1994 leitete sie die 1. Österr. Frauenexpedition auf den Shisha Pangma in Tibet, 5 Teilnehmerinnen erreichten den Mittelgipfel, 8.008 m. 1996 organi-sierte sie eine Expedition mit 6 Frauen und einem Mann in das kaum erforschte Rupshu in Indien. Erstbesteigungen von Gipfeln über 6000 m und der 6300 m hohe Chow Chow Kang Nilda (ca.) in Spiti gelangen.
GG Umschlag-vorne10 Jahre Initiatorin und Leiterin von Entwick-lungshilfeprojekten u. Workshops in Nepal und zur Ausbildung von Sherpas in Österreich. 2014/15 radelte und wanderte sie mit Christine Eberl und Freunden in 143 Tagesetappen 3.800 km und 154.000 Höhenmeter rund um Österreich und veröffentlichte dazu ein Buch im Schall Verlag. www.grenzgaenge.com

________________________________________________________________________

Hannes Resch, Ernst Reiss, Willy Rickmer Rickmers, Ernst Rieger,

________________________________________________________________________

Carl Rind, ÖAK-Präsident 1960-1980

________________________________________________________________________

Gerhard Riepl,

________________________________________________________________________