Erzherzog-Johann Huette

Staublawine zerstört Hütten-Seilbahn

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Österreichischen Alpenklubs,
wie Ihr vielleicht schon aus den Medien erfahren habt:
Die lebenswichtige Materialseilbahn unserer Erzherzog-Johann-Hütte wurde durch eine Staublawine größtenteils vernichtet. Der Schaden dürfte enorm sein. Damit ist der Betrieb unserer Schutzhütte für die kommende Saison infrage gestellt. Als Österreichs höchste Schutzhütte auf 3.454 Metern und wichtiger Standort für die Glockner Besteigung ist die Erzherzog Johann Hütte auch der zentrale Stützpunkt für Rettungsaktionen auf dem Großglockner.

AKTUELL nach fünf vom 17.12.2020 um 17:08 Uhr – ORF-TVthek
Osttirol: Staublawine zerstört Seilbahn – tirol.ORF.at

Unser Hüttenwirt Toni Riepler war heute auf Tourenskiern vor Ort unterwegs, um vom Lucknerhaus aus den genauen Schaden zu erheben:
Wir stiegen am Vormittag zum Lawinenbereich auf. Der gesamte Mittelteil der Bahn ist weggefegt und zerstört. Die oberen und unteren Teile stehen zwar noch, sind aber schwer beschädigt. Auch die Bergstation hält noch, die wirkenden Kräfte sind aber enorm. Es war nicht einfach, sich vorzu-arbeiten, da die Seile gespannt sind, was sehr gefährlich ist. Wir werden das demnächst nochmals absichern, um weitere Schäden und Gefahren abzuwenden.
An alle Tourengeher: Bitte den Bereich der Seilbahn meiden, speziell im zentralen Schadens-bereich herrscht derzeit Lebensgefahr! Wir werden den Bereich schnellstmöglich sichern!
Unsere erste Einschätzung ist, dass der Lawinenabgang nahezu einen Totalschaden verursacht hat.
Der Österreichische Alpenklub hat deswegen ein Spendenkonto eingerichtet und freut sich über jede Unterstützung. Danke im Voraus für eure große Hilfsbereitschaft und Solidarität!“
Große Teile der Seilbahn-Anlage sind zerstört
Die Schäden sind massiv, die Stützen 2, 3 und 4 komplett zerstört, Stütze 1 und 5 schwer beschädigt (werden wahrscheinlich auch erneuert werden müssen). Trag- und Zugseil sind im betroffenen Bereich ebenfalls beschädigt. Die derzeit vorhandenen Fotos vom betroffenen Bereich können allerdings das Ausmaß der Lawine und des entstandenen Schadens nicht wiedergeben.

Die Reparaturkosten werden sich – grob geschätzt – auf mindestens € 400.000,00 belaufen! Sollten die Mittel für Wiederherstellung der Seilbahn nicht aufgebracht werden, ist dies für den Österreichischen Alpenklub, sowie für den Pächter existenzbedrohend. Wir haben bereits alle öffentlichen Stellen, die uns eventuell unter die Arme greifen können, verständigt.

Unser Spendenkonto bei der Oberbank AG:
IBAN: AT18 1500 0043 8102 4381
BIC:   OBKLAT2L
Verwendungszweck: Lawine

Wir bitten Euch, diesen Spendenaufruf an alle Freunde, Bekannte, Firmen, Sponsoren, Organisa-tionen und Alpinen Vereine weiterzugeben. Der Österreichische Alpenklub garantiert die zweck-mäßige Verwendung aller Spenden zu 100 Prozent. Er wird auch alles in seiner Macht stehende unternehmen, um die Anlage wiederherzustellen und die Schutzhütte zu halten.

Ganz herzlich Euer Klubvorstand,
Euer Christian Zinkl, ÖAK-Präsident,
und Eure Vizepräsidentinnen Gerti Reinisch-Indrich & Gitti Grasnek