stremfelj-S1-0122a

40. Jubiläum der ersten slowenischen Everest-Besteigung

Am 13. Mai 1979 um 13:51 Uhr Nepal-Zeit erreichten zwei Slowenen, Nejc Zaplotnik und Andrej Štremfelj der alpinistischen Sektion PD Kranj (Alpenverein Kranj), den höchsten Gipfel der Welt. Sie waren die Mitglieder der ersten jugoslawischen Expedition »Everest 1979«, organisiert von PZS, dem Alpenverband Sloweniens und unter hervorragender Führung des ausgezeichneten Alpinisten Anton Škarja. Die Besteigung des »sloweni-schen« Everest erfolgte auf dem erstmals begangenen Anstieg über den Nordwestgrat, der noch heute als schwierigste von 11 Routen auf den Gipfel des Everest betrachtet wird.
Ob Andrej Štremfelj oder Nejc Zaplotnik der erste am Gipfel war, ist nicht festzustellen. Sie behaupten »beide gleichzeitig« oben gewesen zu sein. Allen Nachfolgern, die sich bemühten, den slowenischen Anstieg über den Westgrat zu wiederholen, gelang dies bis heute noch nicht. An der Expedition „Everest 1979“ nahmen 25 Mitglieder teil – alle hervorragende und erfahrene Alpinisten – und genauso viele Sherpas, die sich um den Transport von Ausrüstung, Nahrung, Sauerstoff, … bemühten. Der Kampf gegen Orka-ne, eisige Kälte, Sauerstoffmangel und anspruchsvollen eisenharten Fels des Westgra-tes dauerte 45 Tage bis zur Gipfelbesteigung. Nach den Erstbegehern am 13. Mai gelang es zwei Tage später noch weiteren Mitgliedern der Expedition, den Gipfel zu erreichen: Stane Belak, Stipe Božič, einem ausgezeichneten kroatischen Alpinisten, und Ang Phu Sherpa, der leider im unmenschlichen Kampf gegen den Orkan beim Abstieg sein Leben verlor.
stremfelj-S1-0061Bis heute stammen 18 Everest-Besteiger aus Slowenien, von denen ich einige einzig-artige Erfolge nennen möchte: die erste Damenbesteigung von Marija Štremfelj über den erstbegangenen Nordwestgrat, die Besteigung ohne zusätzlichem Sauerstoffge-brauch von Pavel Kozjek, die erste Schiabfahrt vom Gipfel von Extremschiläufer und Alpinisten Davo Karničar. Jernej Zaplotnik (1952-1983, leider tödlich verunglückt in einer Steinlawine unterhalb des Manaslu- Gipfels). Der Everst war sein dritter Achttau-sender nach Makalu und Gasherbrum, dazu bewältigte er rund 350 Kletterrouten aller Schwierigkeitsgrade in den Gebirgen Europas, Asiens, Afrikas und Nordamerikas. Seine Geburtsstadt Kranj ernannte ihn posthum zum Ehrenstadtbürger der Stadt und errich-tete ihm – als einem der ersten Everest-Besteiger – 2013 ein Denkmal.
Andrej Štremfelj (1952), Sportlehrer, Alpinist, Bergführer zählt mit seinen extremen Besteigungen zur Weltelite der Spitzenbergsteiger. Er bestieg acht Achttausender, neben Mount Everest noch Makalu, Gasherbrum I, Broad Peak, Gasherbrum II, Shisha Pangma, Kanchenjunga, Cho-Oyu und Dhaulagiri. Bei seiner zweiten Everest-Bestei-gung begleitete ihn seine Frau, Marija Štremfelj, damit waren sie das erste Ehepaar auf dem Gipfel. Andrej Štremfelj hat seinen Platz in der Geschichte des Weltalpinismus und
wurde für seine besonderen Leistungen am Berg zwei Mal mit dem Piolet d‘Or aus-gezeichnet (von den französischen Zeitschriften Montagnes und The Groupe de Haute Montagne). Der Piolet d‘Or ist die höchste Auszeichnung für besondere Leistungen im Alpinismus. Den ersten »Goldpickel« erhielt Andrej für die Erstbesteigung des Kanchen-
junga-Südpfeilers 1992 und den zweiten 2018 für sein Lebenswerk. Es war erst der zehnte »Goldpickel«, der dafür verliehen wurde. Der erste Gewinner war Walter Bonatti 2009, Reinhold Messner erhielt ihn 2010, Kurt Diemberger 2013.
Die Festivitäten dieses bedeutenden Jubiläums im slowenischen Alpinismus starteten mit dem »Bergfilm-Festival« im Februar 2019. Bei dieser Gelegenheit wurden die 13 noch lebenden Mitglieder der »Expedition Everest 1979« begrüßt, Darauf folgte ein Vor-trag von Andrej Štremfelj über die Erinnerungen an den Everest und andere Gipfel im Himalaya. Andrej Štremfelj betonte bei dieser Gelegenheit, dass ihm sein Gipfelerfolg auch mit Gotteshilfe gelungen ist und bedankte sich bei Gott dafür. Der Höhepunkt der Festlichkeiten wurde genau zum Zeitpunkt der Erstbesteigung zelebriert – am 13. Mai um 13:51 Uhr im Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, als die ersten Slowenen Nejc und Andrej auf dem Gipfel des Mount Everest standen.
Text Franc Ekar, Fotos Andrej Štremfelj

Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbHKathmandu, Mai 2003, 50. J. Everest-Erstbest.; sitzend: Viktor Grošelj, Stipe Božič (kroat. AV); stehend li: Tone Škarja, Leiter der 1. slowen. Everest-Expedition 1979; v.li n.re Everestbesteiger: Marija Štremfelj, Andrej Štremfelj, Pavle Kozjek; v.re: Franc Ekar (Vors. d. slowen. AV 2001-2010), Darko Berlak (Sekr. d. kroat. AV; Archiv F. Ekar